Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Burg | Was war das für ein Treiben da auf dem Außengelände der DRK-Kita „Bambi“. Statt Kindern wuselten Erwachsene über die Wege und kletterten auf die Spielgeräte. Selbst auf dem Rodelberg waren sie zu finden. Nicht mit Roller und Schlitten, dafür mich Schippe und Harke. Galt es doch die acht Tonnen Erde, die der Förderverein der „ITEK Bambi“ zur Verfügung stellte, zu einem schöneren Rodelberg zu modellieren und den Rest mit einem Radlader durch die Firma MTC Münch in die neuen Beete zu verbringen.
Vor allem das neue entstandene Staudenbeet bekam viel Aufmerksamkeit. Nicht nur beim Arbeitseinsatz der Eltern selbst. Viele Eltern hatten im Vorfeld die entsprechende Bepflanzung besorgt und setzten diese nun ansprechend zum neuen Insektenhotel. Auch das kam von außerhalb und wurde eigens für die DRK-Kita gebaut. Für das Befüllen zeichneten sich die Kita-Kinder selbst verantwortlich. Sie werden mit ihren Eltern im Wald, auf Wiesen und im heimischen Garten Material zusammentragen, das den Insekten das zukünftige Zuhause gemütlicher werden lässt.
Während auf der einen Seite gepflanzt und gegossen, geschippt und geharkt wurde, wurde an anderer gesägt und gehämmert. Das Tipi, in dem sich die Kita-Kinder gern aufhalten, bekam einen neuen Holzfußboden und eine neue Außenhaut. Für beides zeichnete sich einmal mehr der Förderverein der Kita verantwortlich, damit aus den bloßen Holzstangen auch wieder ein ansehnliches Tipi wurde.
Die fleißigen Hände, die mit Schleifpapier und Pinsel sämtliche Holzgeräte und Sitzmöglichkeiten einem neuen Schick verpassten, leisteten ihren Teil zum Erhalt und zur Pflege des Spielparadieses, ebenso wie die Firma Dannemann, die fachmännisch das Reck reparierte. Neben diesen ganzen Arbeiten entstand ein ökologischer Sichtschutz, der die Kinder nun vor neugierigen Blicken schützt.
Die vielen Eltern, die den Weg zum Arbeitseinsatz auf das Kita-Gelände fanden, wurden während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit durch die Kita-Mitarbeiter mit Kaffee und Kuchen versorgt. Einzelne Erzieherinnen übernahmen ihrerseits die Betreuung der Kita-Kinder, die es sich nicht nehmen ließen, ihre Kita auch außerhalb der Einrichtungszeiten zu besuchen. „Ich bin glücklich über die gute Zusammenarbeit zwischen dem Förderverein, den Eltern und uns als DRK-Kita. So eine tolle Gemeinschaft für die Kinder hinter sich zu wissen, ist ein schönes Gefühl. Ich danke allen, dass sie sich für die Kinder einsetzen und ihre Freizeit opfern“, verriet die Kita-Leiterin Verena Rateike im Anschluss an den Arbeitseinsatz, mit dem auch ein kleines Geschenk an die Blumengruppe verbunden war. Die Familien Ulze-Gericke und Dannemann sponserten ein neues Aquarium, in dem Kinderfantasien mit den Fischen schwimmen und darüber hinaus Wissen durch die Erzieher vermitteln werden können.

    Die fleißigen Erzieherinnen Frau Buhe und Frau Schröder 

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.