Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Wartezeiten bei der Blutspende ließen sich in den letzten zwei Jahren wegen der notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen nicht vermeiden. Neben dem Fiebermesser waren vor allem der Nachweis eines Impf-, Genesenen- oder Gesundheitsstatus notwendige Stationen, die eine Verbreitung des SARS-COV-2-Virus verhindern sollten. Zudem mussten die Blutspenden Personen auf einen gemeinsamen Imbiss verzichten. Stattdessen gab eine Stärkung mit auf den Weg nach Hause. Damit ist nun Schluss.

Magdeburg/Jerichower Land | Alles vorbei – alles, wie es schon immer war.
Zumindest dort, wo es räumlich möglich ist.
Mit dem hohen Immunitätsstatus in der Gesamtbevölkerung und den steigenden Temperaturen kehrt der DRK-Blutspendedienst der DRK-Landesverbände Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oldenburg und Bremen zur altbewährten Arbeitsweise zurück. Der Nachweis von Impf-, Genesen- oder Gesundheitsstatus ist entfallen. Auch das obligatorische digitale Messen der Körpertemperatur entfällt. Damit sind zwei Stationen, die in den letzten beiden Jahren zum Prozedere für jede blutspendende Person gehörten, Vergangenheit. Ganz ohne ein Mindestmaß an Infektionsschutz geht es aber auch bei der Blutspende noch nicht. Da in den Räumen der Blutspende Menschen für die Zeit der Blutspende in einem räumlich nahen Umfeld befinden, kann auf das Tragen einer FFP2-Schutzmaske noch nicht verzichtet werden. Daher wird darum gebeten, bei Spendewillen eine solche Maske für die eigene Mund-Nase-Abdeckung mitzubringen und zu tragen. Ebenfalls vergessen werden darf der Blutspendeausweis, egal ob analog oder digital, nicht.
Nach der Registrierung, dem Ausfüllen des Fragebogens, der Bestimmung des Hämoglobinwertes, dem Arztgespräch und der Blutspende selbst, dürfen sich blutspendende Personen nun wieder beim Imbiss zusammensetzen und körperliche Reaktionen abwarten oder sich über Spendeerfahrungen austauschen. Dazu wird das bekannte Format des Buffets angeboten. Neben beliebten Speiseangeboten wie Bananen werden auch wieder belegte Brötchen serviert. Kaffee, Cola und Wasser sind ebenfalls wieder im Imbissbereich zu finden.

Blutspendetermine im Mai

Während die meisten Menschen die warmen Sonnenstrahlen und das Wiedererwachen der Natur genießen, kennen Blutspender*innen natürlich die nächsten Blutspendetermine, bei denen sie bis zu drei Menschenleben mit nur 30 Minuten Zeitaufwand retten können.
Für weniger regelmäßig blutspendende Personen oder solche, die sich ganz neu für eine Blutspende interessierten, seien die Termine im Monat Mai noch einmal genannt.
Bereits heute findet in der DRK-Geschäftsstelle Burg in der Zeit von 15 Uhr bis 19 Uhr eine Blutspende statt, bei der die oben beschriebenen Grundsätze und Regeln gelten.
Weiter geht es schon morgen in Genthin. Im dortigen Lindenhof bietet sich eine weitere Gelegenheit, mit der eigenen Blutspende ganz nebenbei einen Blutcheck zu erhalten.
In der nächsten Woche, genauer am 17. Mai, macht das Blutspendeteam dann noch einmal in Genthin, diesmal in der Grundschule „Uhland“ zwischen 16 Uhr und 19 Uhr halt, ehe es am 31. Mai in Magdeburg in der AOK-Geschäftsstelle, in der Lüneburger Straße 4. in der Zeit von 11 Uhr bis 15 Uhr den Blutspender*innen für ihr ehrenamtliches Engagement dankbar ist.

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.