Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Lostau | Am gestrigen Nachmittag wurden die DRK-Wasserwacht Burg durch den Landkreis Jerichower Land zur Unterstützung an die Elbe bei Lostau alarmiert. Der Einsatzalarm erfolgte kurz nach 13 Uhr. Bereits eine Stunde später war das Rescue Water Craft (RWC) der DRK-Wasserwacht an der Einsatzstelle und suchte den Flussnahbereich nach dem havarierten und inzwischen gesunkenen Boot. Im weiteren Verlauf wurde die Suche durch den Gerätewagen Wasserrettung, ein Rettungsboot und acht Einsatzkräfte unterstützt. Durch die Fließgeschwindigkeit der Elbe, die am gestrigen Tag bei 2 m/s lag, wurde ein Abtreiben des Bootes bis Rogätz vermutet. Durch den Pegel der Elbe, der rund einen Meter über Normal lag, konnte der genaue Standort des gesunkenen Bootes innerhalb der Fahrrinne durch die DRK-Wasserwacht nicht lokalisiert werden. So wurde der Bereich durch das RWC abgesucht. Bei der Suche nach dem Boot wurden private Gegenstände in den Buhnenbereichen gesichtet und durch die Einsatzkräfte der DRK-Wasserwacht gesichert. Parallel dazu wurde eine Ufernahbereichssuche nach weiteren Gegenständen gestartet. Die Fließwasserretter der DRK-Wasserwacht durchwateten den Uferbereich und sicherten für die Wasserschutzpolizei wichtige Gegenstände.

Die beiden auf dem Boot befindlichen Passagieren konnte sich aus eigener Kraft schwimmend an das Ufer retten. Der Einsatz der DRK-Wasserwacht endete nach sieben Stunden.

  

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.