Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Jerichower Land | Die DRK-Rettungsdienst Magdeburg-Jerichower Land gGmbH geht in die Ausbildungsinitiative. Vier neue Auszubildende wurden für das neu beginnende Ausbildungsjahr für den Bereich des Notfallsanitäters in den Reihen der Notfallretter begrüßt. Damit beginnt der DRK-Rettungsdienst im Jerichower Land, sich auf die verändernden Entwicklungen im Rettungsdienst einzustellen. Die vier neuen Auszubildenden Jan, Lucas, Leon und Timo bilden dabei den Anfang einer Ausbildungs- und Jobinitiative der DRK-Rettungsdienst Magdeburg-Jerichower Land gGmbH, die beabsichtigt, ab dem Ausbildungsjahr 2024 die Anzahl ihrer Auszubildenden auf bis zu sechs Auszubildenden pro Lehrjahr zu erhöhen. Zudem ist geplant, mindestens 20 weitere Notfallsanitäter und Rettungssanitäter im Laufe der nächsten zwei Jahre einzustellen.
„Durch die Umstellung vom Rettungsassistenten auf den Notfallsanitäter fehlen dem Rettungsdienst im Land drei volle Ausbildungsjahre, die ein strukturelles Problem verursacht haben. Wir möchten für die Bürger im Jerichower Land auch in der Zukunft zur Stelle sein, wenn sie in einen medizinischen Notfall geraten sind, deshalb steuern wir nach“, so der Prokurist der DRK-Rettungsdienst Magdeburg-Jerichower Land gGmbH, Jörg Stumpf.
Den vier neuen Auszubildenden, die am 1. September ihre Ausbildung begonnen haben, ist die Vielfalt des Berufes Notfallsanitäter bekannt, aber auch welches Wissen und welche Verantwortung, mit diesem einhergehen.
Nachdem sie am ersten Tag ihrer Ausbildung zu Gesetzen, Datenschutz und internen Vorgaben unterrichtet wurden, bekamen sie bereits am zweiten Tag vom Praxisanleiter Andy Gamalski eine Einweisung in die Rettungsmittel, die bei der DRK-Rettungsdienst Magdeburg-Jerichower Land gGmbH eingesetzt werden. Die schulische Ausbildung wird in einigen Wochen an der Landesrettungsschule der DRK- und ASB-Landesverbände erfolgen. Mit ihr werden die vier ein Teil des notwendigen Wissens erlangen, um nach der Ausbildung als Notfallsanitäter fachlich versiert Hilfe leisten und Leben retten zu können.

 

 
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.