Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Die Zeichen richtig gedeutet und die Zeit entsprechend genutzt, das haben die Kinder und das Erzieherteam der DRK-Kita „Rasselbande“ in Genthin. Sie haben kurzerhand zum Pinsel gegriffen und mit viel Spaß und Elan ihre Kita fit für ihre Wiedereröffnung gemacht.


Genthin | „Seit mehreren Jahren wollen wir den Räumen und Fluren in unserer Kita einen neuen Anstrich verpassen“, berichtet Kita-Leiterin Stephanie Martius. Alle können es kaum erwarten, die Pinsel in die Farbtöpfe zu tauchen und die Farbe auf den Wänden zu verteilen.
„Eine jahrzehntelange Nutzung von Hunderten lebhaften Kindern hinterlässt eben seine Spuren“, zwinkert Martius.
Wie sehr zeigen die Abdrücke von Kinderhänden an den Wänden, die Kanten und Ecken, denen so manches Spielzeug im Wege war und die von der Sonne allzu sehr verwöhnte Farbe hier und dort.
„Es wurde Zeit“, bemerkt auch die Kita-Leiterin und beginnt zu erzählen:
„Wann und vor allem wie organisiert ein engagiertes Erzieherteam eine komplette Renovierung ihrer Einrichtung während des Regelbetriebs? Immerhin hat unsere „Rasselband“ das ganze Jahr durchgehend geöffnet. Länger Schließtage, um solche Projekte anzugehen, gab es bisher nicht.“
Mit den coronabedingten Kitaschließungen und der Umstellung auf eine Notbetreuung kristallisierte sich bei Erzieherinnen und Eltern bereits im vergangenen Jahr, dass es die beste Zeit, wäre dieses Projekt nun anzugehen.
Der erneute Lockdown und seine Verlängerung schufen letztendlich die Bedingungen, die Kinder und Erzieher gleichermaßen aktiv werden ließ. Die Wiederbelebung der jetzt im Stillen liegenden Räume und Flure konnte beginnen.
„Wir vermissen unsere Schützlinge sehr. Wollen ihnen deshalb eine Überraschung bereiten, wenn sie wieder in die Einrichtung dürfen. Es heißt also Jetzt oder nie“, informiert Stephanie Martius.
So war die Grundorganisation innerhalb eines Tages abgeschossen. Heim- und Handarbeit fanden zueinander. Farbe und Malerequipment zogen in die DRK-Kita ein, um hier ihre Spuren zu hinterlassen.
Mit vereinten Kräften bereiteten die Kitamitarbeiter Raum für Raum vor. Verschoben Mobiliar und zogen Klebebänder um Lichtschalter und Türrahmen.
„Da das Farbkonzept vorab besprochen wurde, konnte die Kinder mit ihren Erzieherinnen auch sofort beginnen“, so Martius, die anfügt: „Seit zwei Wochen malert das Team mit viel Engagement und einer immer wieder zu entdeckenden Kreativität.
Für die Kinder ist es täglich eine neue Entdeckungsreise durch farbenfrohe Räume. Entsprechend groß ist ihr Interesse, dass sich durch Fragen und dem bewussten Aufnehmen des Farbgeruches bemerkbar macht.“
Ermüdung kann die Kita-Leiterin bei ihren Kollegen und Kindern nicht feststellen.
„Im Gegenteil. Ich habe sie gefragt, ob sie nach zwei Wochen noch immer Lust am Malern hätten. Immer bekam ich gleichlautende Antworten, die beschrieben, dass es alle mit Freude erfüllt, die Räume und Flure farbenfroh zu sehen.“
„Den eigenen Arbeitsbereich mitgestalten und Entscheidungen aktiv beeinflussen zu können, ist Grundphilosophie beim DRK-Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land e. V.“ berichtet auf Nachfrage auch DRK-Regionalverbandsvorstand Andy Martius, der in diesem Zuge auf die Mitwirkung aller Erzieher aus den DRK-Kindertageseinrichtungen bei der Erstellung der Raumkonzepte der neuen DRK-Kita im Burger Stadtteil Süd verweist.
In Genthin wird derweil weiter fleißig an einer farbenfrohen Kita gearbeitet.
„An alle Kinder, die diesen Prozess nicht vor Ort miterleben können: Wir denken an euch! Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und hoffen, ihr habt Freude an der frischen Kita. Bis bald“ grüßen die Erzieherinnen gemeinsam zum Abschluss.

  

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.