Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Möser | Mit der 6. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt gibt es für den DRK-Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land e. V., als Träger der Jugendclubs in der Gemeinde Möser, wieder die Möglichkeit zur offenen Kinder- und Jugendarbeit. Wie es vom Leiter der DRK-Jugendclubs in der Gemeinde Möser, René Ostheeren heißt, werden die Jugendclubs „Zur alten Scheune“ in Hohenwarthe, „PikAs“ in Möser und „Blue“ in Schermen ab dem 2. Juni ihre Türen wieder öffnen. Der Landkreis Jerichower Land hat dem Hygienekonzept des DRK-Regionalverbandes für die offenen Kinder- und Jugendarbeit in den Einrichtungen zugestimmt.

Endlich wieder Jugendclub – allerdings mit neuen Regelungen und Arbeitsweisen.

So werden die Besucher der drei DRK-Jugendclubs unter anderem eine Belehrung erhalten und müssen einen Fragebogen ausfüllen, in dem es vor allem um die Corona-Krankheitssymptome geht. „Kinder und Jugendliche mit Atemwegserkrankungen und mit dem Corona-Virus in Verbindung gebrachten Krankheitssymptome wird der Zutritt zu den Einrichtungen verwehrt. Wir bitten die Besucher mit Fieber, Husten und anderen Krankheitssymptomen deshalb schon vorab auf den Gang zu den Jugendeinrichtungen zu verzichten, um weder die Jugendbetreuer noch die anderen Besucher zu gefährden“, heißt es dazu von Ostheeren.

Ebenfalls notwendig für die Öffnung der DRK-Jugendclubs ist das Führen einer Besucherliste, auf denen von den Jugendbetreuern der Name, die Adresse und eine Telefonnummer des Besuchers vermerkt werden. Diese Listen werden im Bedarfsfall vom Landkreis benötigt und vier Wochen aufbewahrt.

Im Weiteren wird den Besuchern das Händewaschen vor dem weiteren Verbleib in den Einrichtungen vorgeschrieben. Verstöße gegen die erweiterte Hausordnung, in der unter anderem Abstandsregelungen, Händehygiene, sowie Husten- und Niesetikette hinzugefügt wurden, werden durch die Jugendbetreuer geahndet. Die Besucher erhalten darüber gesonderte Belehrungen vor dem Betreten der DRK-Jugendclubs. Bei Verstößen gegen die erweiterte Hausordnung werden die Kinder- und Jugendlichen aus den Einrichtungen verwiesen. Das Hausrecht wird in diesem Fall durch die jeweils anwesenden Jugendbetreuer durchgesetzt, um eine Gefährdung der anderen Besucher zu verhindern.

„Im ersten Schritt wollen wir mit den Kinder- und Jugendlichen neue Projekte entwickeln, die eine Jugendarbeit im Freien möglich machen“, informiert Ostheeren. Diese Projekte werden dann von den Jugendbetreuern in den jeweiligen DRK-Jugendclubs mit den dortigen Besuchern besprochen und durchgeführt.

Im genehmigten Hygienekonzept enthalten ist auch die maximale Anzahl an Besuchern, die gleichzeitig die DRK-Jugendclubs besuchen dürfen.

So gelten folgende Regelungen:

 

Maximale Anzahl gleichzeitiger Besucher in den DRK-Jugendclubs:

Jugendclub „PikAs“ Möser – 20 Besucher

Jugendclub „Zur alten Scheune“ Hohenwarthe – 12 Besucher

Jugendclub „“Blue“ Schermen – 12 Besucher

 

Wann haben die DRK-Jugendclubs zum ersten Mal wieder geöffnet:

2. Juni – Jugendclub „PikAs Möser“ – ab 15 Uhr – Jugendbetreuer Horst Wichmann

3. Juni – Jugendclub „Zur alten Scheune“ Hohenwarthe – ab 14 Uhr – Jugendbetreuer Christian Luckau

4. Juni – Jugendclub „Blue“ Schermen – ab 14 Uhr – Jugendbetreuer Christian Luckau

 

Anschließend gelten die gewohnten und bekannten Öffnungszeiten.

 

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.