Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Das neue DRK-Seniorenzentrum in Möckern nimmt immer klarere Form an.
Die graue Betonoptik der Fassade lässt bisher nur erahnen, was die äußeren Konturen des Gebäudes für die Zukunft vorgeben. Wenn im dritten Quartal 2021 die Einweihung erfolgt, wird Möckern über ein modernes, barrierefreies und in Teilen behindertengerechtes Objekt für das Wohnen im Alter verfügen.

Möckern | Dass der Rohbau schon jetzt eine gute Vorstellung davon gibt, wie das neue Zuhause für die zukünftigen Bewohner aussehen wird, davon können sich Interessierte vom Bauzaun aus im Zeddenicker Weg schon jetzt ein Bild machen.
„19 Appartements mit jeweils 36 Quadratmetern Wohnfläche auf zwei Etagen möchten wir den Senioren zur Verfügung stellen und vor allem für die Anwohner der Suchtkurve die Nähe zu den Fachleuten vor Ort ermöglichen“, erklärt Frank Ruth die Intention des Neubaus. Die Idee zu diesem Seniorenheim hatte der ehemalige Leiter der Suchtkurve Möckern, Rolf Auerbach. Er sah die Notwendigkeit einer Begleitung im Alter für die derzeitigen Bewohner der DRK-Suchtkurve als notwendig an und begründete dies mit den speziellen Bedürfnissen, die Suchtkranke haben. „Nicht alle Suchtkranken sind in allgemeinen Senioren- oder Pflegeheimen gut untergebracht. Oftmals können die Pflegefachkräfte dort nicht zielgerecht auf dieser Personengruppe eingehen, was zu Rückfällen führt, die wir hier mit unserer Nullpromille-Grenze und über gegliederte Tagesabläufe verhindern“, erklärt Auerbach noch im August letzten Jahres.
„Das neue DRK-Seniorenzentrum in Möckern ist nicht einzig und allein für die ehemaligen Bewohner der DRK-Suchtkurve gedacht. Es ist das Angebot, ein gewohntes Leben weiterzuführen. Selbstverständlich bieten wir auch allen anderen Senioren die Möglichkeit, in Selbstständigkeit ihren Lebensabend in unserer neuen Einrichtung zu verbringen, deshalb wird der Anlage ein ambulanter Pflegedienst und eine Tagespflege angeschlossen sein“, stellt DRK-Regionalverbandsvorstand Frank Ruth noch einmal heraus. Mit der Tagespflege verbunden ist eine Pflegekraft, die sich ständig im Gebäude aufhält und somit bei Bedarf vor Ort ist.
Die Vermittlung der Appartements wird indes über die Wohnungsbaugesellschaft Möckern mbH erfolgen, die Vermietung und Nebenkostenabrechnung als Dienstleiter für den DRK-Regionalverband übernimmt. „Diese Leistungen gehören nicht zu unserem Geschäftsbereich“, gibt Ruth zu verstehen und weist auf eine wichtige Grundlage für den Einzug in das neue DRK-Seniorenzentrum hin: „Alle Bewohner benötigen einen Pflegegrad.“
Anfragen und Einzelheiten könnten mit der Wohnungsbaugesellschaft Möckern mbH, Frau Schreiber, unter der Telefonnummer 039221 - 63930 besprochen werden. „Bereits jetzt gibt es viele Anfragen und eine Warteliste“, wie es dazu von der Wohnungsbaugesellschaft heißt.
Nun also haben vorläufig die Dachdecker und Zimmermänner übernommen und setzen dem Gebäude in den nächsten Tagen sprichwörtlich die Krone auf. In wenigen Monaten werden mit Eröffnung des neuen DRK-Seniorenzentrums 2,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln des DRK-Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land e. V. verbaut sein und sich das DRK-Angebot an die Bürger der Stadtgemeinde Möckern erweitert haben.
Bereits jetzt fungiert der DRK-Regionalverband in der Stadtgemeinde Möckern als Träger für eine Kita, einen Schulhort, ein Seniorenwohnheim, eine Kleiderkammer und eine Sozialstation.

  Ansicht Zeddenicker Weg Grundrisse Wohnungen Erdgeschoss

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.