Regionalverband
Magdeburg-Jerichower Land e.V.


 

Freiwillig etwas für andere tun, das ist in unseren Tagen für viele kaum mehr vorstellbar.
In der Freizeit, unentgeltlich einen Dienst für und an der Gesellschaft zu leisten, ist deshalb etwas besonders.
Diese Besonderheit des uneigennützigen Einstehens für Menschen in Not, zeichnet im DRK-Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land viele Menschen aus. Sie sind aktiv als Rettungsschwimmer, Sanitäter, Köche oder an anderen Positionen in den Gemeinschaften des Katastrophenschutzes aktiv. Aber auch darüber hinaus zeigen sich die, beim Roten Kreuz und dem Roten Halbmond verankerten, wesentlichen Grundsätze in der Arbeit der Ehrenamtlichen in allen Bereichen. Von der Blutspende über die Kleiderkammer bis hin zur Suppenküche.
Da das Ehrenamt eine gesellschaftliche Stütze in allen Ländern darstellt, hat sich das UN bereits 1985 entschieden, einen internationalen Tag des Ehrenamtes auszurufen.
Diesen Tag begehen wir in jedem Jahr am 5. Dezember!
In der Bundesrepublik Deutschland ist der Tag des Ehrenamtes auch ein Tag, an dem besondere Leistungen im Ehrenamt geehrt werden. Die Bundesrepublik Deutschland tut dies unter anderem mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch den Bundespräsidenten an Menschen, die sich ehrenamtlich in besonderem Maße engagieren.
Für den DRK-Regionalverband-Magdeburg Jerichower Land e. V. bedarf es keines internationalen Tages, um seine ehrenamtlich aktiven Kräfte auszuzeichnen und sie für ihre Arbeit zu würdigen. Die jeweiligen Gemeinschaften zeichnen ehrenamtliches Engagement und besondere Leistungen, unabhängig und gesondert aus - beispielsweise auf Jahreshauptversammlungen.
Das Ehrenamt im Regionalverband hat viele Stützen und deshalb auch viele Namen, die diese Stützen bilden. Das eine Ehrenamtsmitglied gibt es hier nicht.
Vielmehr verstehen sich die ehrenamtlich Aktiven als Gemeinschaft innerhalb der Gemeinschaften. Als Menschen die freiwillig und neutral helfen, wenn Hilfe benötigt wird. Dieses uneigennützige Wirken für die Menschlichkeit schätzen auch die beiden Vorstände des DRK-Regionalverbandes, Frank Ruth und Andy Martius. Sie äußern sich zum Dienst der Ehrenamtlichen in ihrem Regionalverband wie folgt:
Fragen Ruth: „Unseren Ehrenamtlichen kann für ihre Tätigkeit nicht oft genug gedankt werden. Sie sind eine Stütze des Regionalverbandes und der Gesellschaft gleichermaßen. Deshalb gilt ihrer Arbeit mein höchster Respekt und Dank zugleich.“
Andy Martius: „Das Ehrenamt ist nicht nur eine wichtige Säule in unserem Verband. Ohne das Ehrenamt würde in vielen Bereichen in unserer Gesellschaft vieles nicht mehr stattfinden können. Insofern kann man den Ehrenamtler nur recht herzlich für ihr Engagement danken. Sie verdienen nicht nur Lob und Anerkennung, sondern unseren vollsten Respekt.“
Egal ob bürgerschaftliches Engagement oder die Freiwilligentätigkeit, das Ehrenamt hat viele Facetten, aber nur ein Ziel: die Verbesserung des Istzustandes.
Dafür setzen sich auch die Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder im Bundesfreiwilligendienst (BFD) ein, der ebenso über das Deutsche Rote Kreuz geleistet werden kann.
Wir danken an dieser Stelle allen ehrenamtlichen Kräften im DRK-Regionalverband für ihr Wirken und Handeln. Ohne euch ehrenamtlich Aktive wären die Welt und die Gesellschaft an vielen Stellen nicht so lebenswert, wie wir sie vorfinden.

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um die Seite zu optimieren. Damit die Webseite wie gewünscht funktioniert, stimmen Sie bitte der Verwendung durch Cookies zu, indem Sie auf Akzeptieren klicken. Solange Sie nicht auf Akzeptieren geklickt haben, wird kein Cookie gesetzt.