Pressemeldungen

In eigener Sache: Leserpost

Veröffentlicht als Leserpost in der Volksstimme.

DRK im Jerichower Land flexibel und hilfsbereit

In Zeiten der weltweiten Globalisierung und auch fortschreitender Bürokratie ist es sehr schön zu erleben, dass heimische Einrichtungen den Menschen immer noch als das sehen, was er ist - ehrwürdig und respektvoll. Das DRK im Jerichower Land hat deshalb ein besonderes Lob, das auch ausgesprochen werden soll, verdient.

Da unsere Mutti kurzfristig in das Seniorenzentrum in Möckern aufgenommen werden konnte, bemühten wir uns um einen Tansport, der in den wirren der "Gesundheits-Bürokratie" auf einmal nicht möglich erschien. Gespräche hier und da, doch keine Lösung in Sicht und der Betreuungsplatz blieb unbesetzt. Ein Anruf dann beim DRK in Burg und eine Lösung schien in Sicht, denn es mußte ein Krankentransport sein, weil es keine andere Beförderungsmöglichkeit gab. Zum vereinbarten Termin dann erschienen zwei junge Männer, die unserer Mutti mit aufmunternden Worten den schweren aber unvermeidlichen Abschied aus den eigenen vier Wänden versuchten so erträglich wie möglich zu machen. Erstes Dankeschön!

Dann folgte die herzliche Aufnahme im DRK-Seniorenzentrum in Möckern, einer kleinen aber feinen Einrichtung, in der es die Bewohner gemütlich haben. Den Neuanfang für meine Mutti in einer bisher nicht gekannten Umgebung versuchte das Personal so gut es geht zu ermöglichen - einfühlsam und immer für ein Gespräch offen. Dafür ein zweites Dankeschön!

Beide Situationen zeigen, dass auch in einleitend genannten Zeiten Menschlichkeit und Respekt gegenüber dem Alter nicht verschwunden sind, es wird vielleicht nur weniger gelebt auf Grund vielfältiger Tatsachen. Alles in allem hat uns das DRK im Jerichower Land mit seinen genannten Einrichtungen in einer schwierigen Lebensphase sehr geholfen. Davon, dass dies auch in Zukunft für uns und andere Menschen so sein wird, bin ich nach den gemachten Erfahrungen überzeugt.

Edgar Schmidtke
auch im Namen der weiteren Angehörigen